Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT
GRK Teamsite/ Sharefolder

Login to Teamsite only for GRK-members! 

Sprecher HAW
GRK 2039 Sprecher
Prof. Dr. Hans-Achim Wagenknecht
Institut für Organische Chemie (IOC)
Fritz-Haber-Weg 6
Campus Süd
Geb. 30.42
D-76131 Karlsruhe
Fon: +49 721 608-42860
Fax: +49 721 608-44825
ute
GRK 2039 Vertreterin des Sprechers
Prof. Dr. Ute Schepers
Institut für Toxikologie und Genetik

KIT- Campus Nord
Hermann-von-Helmholtz- Platz 1
D-76344 Eggenstein-Leopoldshafen
Tel.: +49 721608 2-3444

Familiengerechte Hochschule
familiengerecht neu

Informationen 

GRK 2039 SYMPOSIUM

 

Willkommen zum Graduiertenkolleg (GRK) 2039 - Molekulare Architekturen für die fluoreszente Bildgebung von Zellen

Die zentrale Idee dieses Graduiertenkollegs ist es, die Forschungsfelder organische Synthese, chemische Biologie, optische Spektroskopie und Zellbiologie so zusammen zubringen, dass maßgeschneiderte Fluoreszenzsonden entwickelt werden können. Damit sollen ausgewählte und biologisch wichtige Prozesse, die eine Herausforderung an die aktuelle Forschung darstellen, adressiert werden. Das Forschungs- und Qualifizierungsprogramm umfasst die komplette Entwicklungslinie vom Design über die Synthese, die Biokonjugation, die Strukturaufklärung, die Photophysik, den intrazellulären Transport bis hin zur In-Vivo-Bildgebung mit biologischer Signifikanz. Ein Hauptaspekt bildet die Biokonjugationschemie als verknüpfendes Element nicht nur auf molekularer Ebene zwischen Fluoreszenzsonde und Biomolekül, sondern auch zwischen Chemie und Biologie,um spezifische und selektive supramolekulare Architekturen aufzubauen. Einen zweiten Fokus stellt die Verwendung von Licht dar, um optische Eigenschaften zu schalten, über Energietransfer die Fluoreszenzfarbe einzustellen und Biomoleküle an Nanopartikel zukonjugieren. Die Beteiligung der chemischen Biologie erlaubt es, die synthetischen Konjugate direkt an biologisch relevanten Prozessen und auf einem komplexen biologischen Niveau zu testen. Das beinhaltet nicht nur isolierte Zelllinien, sondern auch Zebrafische undMäuse als etablierte Tiermodelle. Die theoretische und physikalische Chemie begleitet das Design der Sonden durch die Untersuchung der Photophysik, molekularen Dynamik und Quantenchemie. Die beteiligte Physik-Arbeitsgruppe (die in der Fakultät für Chemie und Biowisssenschaften kooptiert ist) stärkt das GRK durch neueste Methoden der Hochauflösungsmikroskopie. Wir erwarten, dass die innovativen molekularen Architekturenden Weg zu einer hochentwickelten fluoreszenten Bildgebung komplexer biologischer Systeme öffnen.

 
Die Interdisziplinarität des Forschungsprogramms zwischen Chemie, Biologie und Physik wird in das Qualifizierungsprogramm projiziert. Eine facettenreiche wissenschaftliche Ausbildung ist in der Doktorandenphase gewöhnlich nicht erhältlich. Regelmäßig stattfindende thematische Vorträge und Seminartage, individueller Laboraustausch und jährliche Workshops werden zu einem interdisziplinären Ausbildungsprogramm kombiniert. Darüber hinaus bieten wir Trainingseinheiten für wichtige Schlüsselqualifikationen, wie Vortragsstil, wissenschaftliche Kreativität, Publikationsstil, Ethik und Karriereentwicklung. Wir planen ein strukturiertes Qualifizierungs- und Betreuungskonzept, das den Promovierenden nicht nur die wissenschaftliche Kompetenz sondern auch die Möglichkeit zur Netzwerkbildung gibt, um so deren Doktorarbeit und künftige Karriereperspektiven auf bestmögliche Art zu unterstützen.